Der Aschegeborene

Description:
  • Aussehen

Der Aschegeborene ist ein Halbling von sehr unscheinbarem Aussehen. er trägt seine schwarzen Haare kurz, ist immer frisch rasiert und trägt unauffällige aber immer saubere Kleidung.
Abseits seines Verstecks geht er als ärmlicher Straßenbewohner durch – und verhält sich dementsprechend. Oft trifft man ihn bei Taschendiebstählen und anderen Gaunereien auf der Straße an.

Für außenstehende wäre es unvorstellbar in diesem kleinen Kerl das Hirn hinter der gesamten Unterwelt von Düstergram zu vermuten. Genau diesen Zustand mach er sich zunutze, um unbemerkt seinen Geschäften nachzughenen.
Wenn er in seiner Funkion als Krimineller Boss angetroffen wird, kleidet er sich jedoch immer höchst ellegant, meistens trägt er dabei wertvolle Stoffe und Ringe – und eine teure Zigarre ist auch nie weit.

  • Was bekannt ist

Der Aschegeborene ist offenbar das unumstrittene Oberhaupt der Unterwelt von Düstergram. Er hat Kontakte bis in die örtliche Regierung und kontrolliert den Handel mit Asche, einer Droge, welche in den umliegenden Bergen gewonnen wird und meist als feines graues Pulver angetroffen wird.
Sein Hauptquartier befindet sich unterhalb des lustigen Rumfasses, einer Taverne im zwielichtigen Randgebiet von Düstergram.

Der wahre Name des Aschegeborenen ist unbekannt, auf der Straße wird er mit “der Kleine” angesprochen, um eine Verbindung zu seiner wahren Identität zu verschleiern.
Die meisten seiner Schläger wissen nicht einmal, wer er eigentlich ist und denken er wäre lediglich einige Ränge über ihnen und hätte deswegen gerade das Sagen.

  • Erstes Treffen

Der Aschegeborene war gerade inkognito unterwegs, als die Gruppe in die Stadt kam und erkannte auf den ersten Blick Calliopes kriminelles Potential. Er testete seine Einschätzung mit einem problemlos verlaufenden Drogendeal unter Beobachtung.
Als im Verlauf der nächsten Tage klar wurde, dass Calliope unter Mordverdacht stand und dann noch einige weitere Morde passierten, setzte er alle Hebel in Bewegung um die Sache schnell aus der Welt zu schaffen – Höheres Wachaufkommen ist nun mal schlecht für das Geschäft.
Er bemühte sich Calliope nach ihrem Freispruch mit Informationen zu versorgen, die zur Beseitigung des Problems führen sollten, da so allen Beteiligten geholfen werden würde.
Diese nutzte sie, um der wahren Identität der Mörderin näherzukommen, wobei sie die Hilfe von Venris von Hammerstedt, dem psychisch labilen Sohn vom Wirt der Örtlichen Nobeltaverne Der Goldene Greif in Anspruch nahm.
Dabei fand sie Ihren Namen heraus – Valia – und dass Venris Vater Gorwin von Hammerstedt mit ihr Geschäftsbeziehungen unterhielt.
Nachdem dieser verhaftet wurde und unter seltsamen Umständen im Verhör verstarb (Er fing plötzlich Feuer), endeten die Geschäftsbeziehungen zwischen der Gruppe und dem Aschengeborenen vorerst.

  • (Vorerst) Letztes Treffen

Als die Gruppe aus Düstergram abreisen wollte gerieten sie in einen Hinterhalt, der von Valia und dem Söldner Borol gelegt wurde. Nachdem sie die Situation überstanden hatten, erkundigten sie sich beim Aschegeborenen nach den Hintergründen (unter Zuhilfenahme der Informationen von einem der Ganoven, die daran beteiligt waren).
Dann verließen sie die Stadt.

Bio:

Der Aschegeborene

Lorion Sertaki