Savris Rulijan

Hauptmann der Wache von Großfels

Description:
  • Aussehen

Savris Ruilijan ist ein Mann mit dem man es sich nicht verderben sollte.

Auf den ersten Blick scheint er keine besondere Herausforderung darzustellen, handelt es sich doch um einen etwas schmächtigen Mann in den 40ern, der scheinbar mit seinem Adelsrang und seiner Position protzt. Doch schnell bemerkt der unvorsichtige, dass Savris ein leicht reizbarer Zeitgenosse ist, dessen polierter Säbel keineswegs nur dazu da ist um seine Herkunft zu bezeugen.

Wenn es darum geht, seine Ehre oder seinen Herrschaftsanspruch über das Dorf zu beschützen, oder man ihn einfach unbedacht reitzt, zeigt Savris schnell, warum niemand sich zu beschweren wagt, dass er als Wachhauptmann seine Rechte und Befugnisse beinahe konstant überschreitet.

  • Was bekannt ist

Vor kurzen gelang es Savris in einem öffentlichen Duell mit einem Orkhäuptling die Herrschaft über einen benachbart siedelnden Orkstamm zu erlangen, nachdem er kurz zuvor mit der Hilfe einiger Bauern und Sölnder diesen Stamm regelrecht niedermachte.
Es heißt, dass dieser Akt ihn in den Augen der Orks zu einem der Ihren erhob, denn er bewies Stärke und Mut – während er gleichzeitig Milde walten ließ und seine Feinde nicht erschlug, wie die Orks es getan hätten.

Bei diesem Kampf verlor Savris sein linkes Auge durch einen mächtigen Axthieb des Orks, doch anders als sein Gegner erwartete gab er nicht weinerlich auf – wie sie es von einem in ihren Augen schwächlichen Menschen erwartet hätten – sondern nutzte die Gelegenheit um einen gezielten Stich zwischen dessen Rippen zu versenken und so den Kampf siegreich im Blute seines Feindes zu beenden, wie es heißt.

Savris werden jedoch auch einige zwilichtige Tätigkeiten nachgesagt, unter anderem soll er Verbindungen zur Unterwelt unterhalten, es ist ebenfalls nicht klar, wieso er als Mitglied der Rulijan Famillie als Wachmann in einem Dorf am Rande der eigenen Grafschaft lebt.

  • Erstes Treffen

Die Gruppe lief Savris Rulijan über den Weg, als sie nach einem Orküberfall Verletzte nach Großfels schafften.
Er rekrutierte die Abenteurer zusammen mit Dorfbewohnern für einen Angriff auf den Orkstamm, da dieser die Tochter eines wandernden Händlers entführte hatten und auch ansonsten eine Gefahr darzustellen schienen.

Die Aktion verlief recht blutig mit großen Verlusten auf beiden Seiten, doch letztenendes war Großfels siegreich und unter Rulijans Kommando wurden einige überlebende Ork-krieger und alle Frauen und Kinder gefangengenommen. Er plante eine öffentliche Hinrichtung.

Auf das Drängen der örtlichen Ortsvorsteher und Geistlichen konnte Savris Rulijan jedoch dazu überredet werden eine unblutige Lösung zu versuchen.
Er bezog sich auf einen alten Orkbrauch und forderte den Orkhäuptling zu einem Duell um die Herrschafft über den Stamm heraus und gewann dieses.
Bei dem Kampf setzte er jedoch auf ein schnell wirksames Gift, mit dem er bereits in der Höhle den Häuptling überwältigen konnte.
Der Stamm zog daraufhin freidlich ab und es begann ein reger Waren- und Wissensaustausch.

  • Weitere Geschichte

Einige Tage später kam es in Großfels zu einem Zwischenfall, als ein durchreisender Elfenadeliger aus Zra’Quin ermordet wurde.
Calliope wurde am Tatort beobachtet, wodurch der Verdacht sofort auf sie fiel. Dabei hat den Mord tatsächlich jemand begangen, der lediglich ihr Aussehen nachahmte.

Im Nachfolgenden wurde sofort die Stadtwache, sowie die Leibwächter des Ermordeten mobilisiert, wodurch Calliope und ihre beiden Gefährten schnell gefasst werden konnten.
In den nachfolgenden Verhören kam jedoch nicht viel nützliches heraus.

Ehe weitere Behörden eingeschaltet werden konnten brach in Großfels jedoch ein Brand aus, bei dem das Wachhaus zum Großteil zerstört wurde und die Gefangen ausbrechen konnten.
Natürlich gerieten sie sofort unter Verdacht der Brandstiftung und die Suche wurde ausgeweitet, jedoch wenige Wochen später fallengelassen, als bei gründlichen Nachforschungen in der nahegelegenen Grafschaft Ravanov alle Mordvorwürfe wiederlegt werden konnten und die Assassinengilde der Schawrzen Skorpione als wahre Übeltäter ermittelt werden konnten.

  • Der Tänzer

Savris Rulijan war bis zu dem Brand in Großfels Besitzer des Tänzers, eines Erbstücks der Familie Rulijan, dem berühmten Schwert des Ustalschen Helden Vland Rulijan.
Es wurde entwendet von Calliope, deren Schwert vorher widerum von Savris abgenommen worden war.

Während sich die Gruppe in Düstergram aufhielt, geriet der Sachverhalt ans Licht, doch konnte Calliope seit dem Tod des ursprünglichen Besitzers das magische Schwert führen, ohne dass es sich sichtlich sträubte.
Graf Vladir von Gramfels setzte sich daraufhin in Verbindung mit Fürst Ruljian, dem Oberhaupt der Adelsfamillie Rulijan und Onkel von Savris.

Calliope wurde einem Test unterzogen und musste einen “würdigen Gegner zugunsten des Reiches Ustaliv duellieren”.
Die Wahl fiel auf den Räuber Zarissh, welcher seit einiger Zeit die umliegenden Länder terrorisierte und ging aus diesem Kampf siegreich hervor. Ihr wurde das Schwert feierlich überreicht und sie erhielt den Titel “Schwertträgerin”, sowie das Recht nach ihrem Gutdünken für Recht und Gerechtigkeit im Lande Ustaliv zu kämpfen.

  • Plötzliches Verschwinden

Die offizielle Aberkennung seines Erbstücks an die Frau, die es von ihm stahl versetzte Savris Rulijan in Wut. Er legte kurz darauf sein Amt nieder und verschwand ohne weitere Hinweise.

Bio:

Savris Rulijan

Lorion Sertaki